Die Vereinssportseiten für Nürnberg [weitere Städte]
Als Startseite festlegenZu Favoriten hinzufügen
Suchen:
Top-Sportarten
Home
American Football
Basketball
Baseball
Billard
Fußball
Ringen
Schwimmen
Tennis
Tischtennis
Extrarubriken
Trendsport
Fitness
Sport & Medizin
Prävention
Lokalsportarten
Ballsport
Kampfsport
Kugelsport
Leichtathletik
Luftsport
Reitsport
Tanzsport
Turnen
Wassersport
Wintersport
Weitere
Infos & Service
Vereinsanmeldung
Redaktionszugang
Newsletter
Gewinnspiel
Nachrichtenticker
Banner
Welt-der-Decken.de - Hochwertige Bettdecken, Bettwäsche und mehr!
Tischtennis: (TTV Neustadt)
Tischtennis-Oberliga Bayern

TuS Pfarrkirchen – TTV Neustadt 6:9
TTC Fortuna Passau – TTV NEA 7:9
Zwei Spiele, vier Punkte hielt der Oberliga-Spieltag für das Team des TTV Neustadt bereit. Beim seit eineinhalb Jahren in der Oberliga unbesiegten Tabellenführer TuS Pfarrkirchen errangen die Neustädter nach vierstündiger Spielzeit mit ihrer besten Saisonleistung einen 9:6-Sieg. Beim nur eine Stunde später beginnenden Spiel beim Tabellenletzten TTC Passau behielten die Mittelfranken mit 9:7 hauchdünn die Oberhand. Einen Start nach Maß hatten die Neustädter in Pfarrkirchen. Reiß/Greiner entzauberten das Einserdoppel Weikert/Riedl mit einem klaren 3:1-Sieg. Während Greiner die Punkte vorbereitete, schloss sie Reiß mit traumwandlerischer Sicherheit ab. Ebenfalls siegreich waren Beliy/Hartmann gegen Jenista/Schilcher, während Baraty/Schaible den beiden Österreichern Schwentner/Doppermann den Vortritt lassen mussten. Wie schon in der letzten Rückrunde bezwang die Nummer 1 der Gastgeber, Andreas Weikert, mit einer konzentrierten Leistung Richard Hartmann. Wiederholt war es der starke Rückhand-Block der Hartmann ausplatzierte. Insgesamt wenig Schwierigkeiten hatte Yevgeniy Beliy mit dem Tschechen in Reihen der Niederbayern, Ludek Jenista. Die sich aufgrund der Volldistanz-Spielweise Jenistas entwickelnden langen Topspin-Ballwechsel entschied überwiegend Beliy für sich. Nur zwei Sätze lang konnte Eli Bartaty die Partie gegen den absolut überragenden Akteur des mittleren Paarkreuzes offen halten. Holger Riedl zog danach sein mit Vor- und Rückhand starkes Angriffstischtennis auf, dem der Engländer nichts mehr entgegenzusetzen hatte. Kaum Probleme hatte Karsten Reiß mit dem Antitop-Spieler Ali Schwentner, zumal Reiß die Aufschläge seines Gegenüber unbeeindruckt retournieren konnte. In denBallwechseln war es Reiß, der das Spiel mit seinen harten Schlägen diktierte. Mit diesem Sieg läutete Reiß eine Serie von vier Spielgewinnen seiner Mannen ein. Nachdem Rene Schaible in der bisherigen Saison seine von ihm erwartete Leistung noch nicht abrief, zeigte er gegen Schilcher, dass er eine Verstärkung für Neustädter darstellt. Durch seine gute Turnierleistung bei der vor Wochenfrist stattfindenden Bezirksmeisterschaft, als er Dritter wurde, in seinem Selbstbewusstsein gestärkt, traute er sich gegen Schilcher mehr als zuletzt zu. Endlich war es ihm möglich auch lange Ballwechsel mit einem kontrollierten Topspins abzuschließen. Mit nicht besonders guter Leistung aber Kampfkraft wartete Mannschaftskapitän Philipp Greiner auf. Gegen den Linkshänder Doppermann hatte er so seine liebe Mühe die weichen Bälle seines Kontrahenten punktbringend abzuschließen. Am Ende siegte er denkbar knapp mit 11:9 im Entscheidungssatz. Fast zeitgleich verwandelte Beliy seinen Matchball gegen Weikert. Dabei hatte Beliy noch eine Rechnung mit dem Pfarrkirchener offen, unterlag er doch mehr als unnötig in der vergangenen Rückrunde trotz 8:0-Führung im „Fünften“. Diesmal war er im 5. Satz mit 11:8 siegreich und erhöhte auf den 7:3-Zwischenstand. Mit eben diesem Spielstand waren die Neustädter bereits letztes Jahr in Front, um noch 7:9 zu unterliegen. Auch dieses Mal verkürzte Pfarrkirchen auf 7:6. Hartmann konnte seinem „Angstgegener“ Jenista nichts entgegensetzen. Ebenso ohne Chancen blieben Reiß und Baraty gegen Riedl bzw. Schwentner. Verlass war allerdings auf das hintere Paarkreuz. Greiner siegte erneut hauchdünn mit 11:9 im 5. Satz, diesmal gegen Schilcher, dem auch das übermotivierte Publikum nicht helfen konnte. Den Schlusspunkt zum 9:6 setzte Schaible. Ohne Mühe feierte er nach seiner besten Saisonleistung einen 3:1-Triumph über Doppermann.
In Passau waren die Neustädter nicht mehr wiederzuerkennen. Ausnahmslos mehr als eine Klasse schwächer agierten die Nordbayern im Vergleich zu der Begegnung in Pfarrkirchen. Insbesondere fiel es ihnen schwer nach dem großartigen Sieg die nötige Konzentration aufzubringen. Gerade noch rechtzeitig fanden die Neustädter bei einem 3:6-Zwischenstand wenigstens ihre Kampfkraft wieder. Die Doppel gingen mit 2:1 an Passaus Zweitligareserve. Nur Beliy/Hartmann verhinderten den kompletten Fehlstart. Gar nicht gut sah es im Anschluss im ersten Paarkreuz aus. Hartmann lag gegen Erhardsberger bereits mit 0:2 Sätzen im Hintertreffen, ehe er den Ernst der Lage erkannte und das Heft mit mehr Kampfkraft an sich riss. Die folgenden drei Sätze waren schließlich kein Problem für Hartmann. Eine überraschend starke und fast fehlerlose Leistung bot Link gegen Beliy. Beliy merkte man dabei die fehlende Frische insbesondere an seinem passiven Spiel an. Entgegen seiner sonstigen Gewohnheit zog er die Topspins seines Kontrahenten nicht gegen, sondern blockte sie nur zaghaft zurück. Link ließ sich nicht bitten und drang mit harten Schlägen den Ukrainer von der Platte und siegte somit verdient in vier Sätzen. Trotz gutem Spiel und hohen Führungen vermochte Baraty auch gegen Langreiter nicht seinen ersten Einzelsieg zu landen. Im Entscheidungssatz musste er sich mit 8:11 beugen. Reiß zog nach einem 1:2-Satzrückstand seinen Kopf mit zwei glatten Satzgewinnen noch aus der Schlinge. Dabei tat er wieder das was er am besten kann: Kompromissloser Angriff mit Vor- und Rückhand. Die große Stütze des Spiels in Pfarrkirchen, das hintere Paarkreuz, war dann geistig nie auf der Höhe. So sprang insgesamt nur ein Satzgewinn Greiners gegen Schaller heraus, während Schaible Kulik mit 3:0 gewähren ließ. Bei 6:3 für Passau bliesen die Mittelfranken zur Aufholjagd. Im zweiten Einzeldurchgang verlor nur noch Baraty, ehe das Schlussdoppel den Sack zu machte. Beliy kam zu einem lockeren 3:0 gegen Erhardsberger. Hartmann revanchierte sich für Beliys Niederlage gegen Link. Auch ein 1:2-Rückstand brachte Hartmann nicht aus der Ruhe. So waren die Sätze 4 und 5 eine klare Angelegenheit. Reiß spielte ebenfalls fünf Durchgänge. Auch er war im Entscheidungssatz nicht gefährdet. Greiner entledigte sich seiner Aufgabe gegen Kulik mit Kampfeswillen leicht und locker. Erneut fünf Sätze benötigten aber wieder Schaible und das Schlussdoppel. Schaible musste in dem von langen Topspinballwechseln geprägten Match sogar einen Matchball Schallers abwehren, um sich nach dem 13:11 umso mehr freuen zu können. Im Schlussdoppel fuhr Link dort fort wo er gegen Beliy im Einzel aufhörte. Bei eigenem Angriff war er fast unbezwingbar. Erst als Hartmann sich ein Herz nahm und das Zepter in die Hand wendete sich das Blatt. Schließlich war der letzte Satz mit 11:5 deutlich. Durch diese beiden Siege mischen die Neustädter als Tabellendritter wieder in der Belletage der Liga mit und weisen nur einen Punkt weniger als der Tabellenführer Pfarrkirchen auf. Das Heimspiel am kommenden Wochenende gegen den Tabellenvierten Landshut wird zeigen ob der Weg weiter nach oben zeigt.
Ergebnisse:
TuS Pfarrkirchen – TTV NEA 6:9
Weikert/Riedl – Reiß/Greiner 3:11; 3:11; 11:7; 7:11 Jenista/Schilcher – Beliy/Hartmann 11:7; 8:11; 9:11; 7:11 Schwentner/Doppermann – Baraty/Schaible 3:11; 11:9; 11:9; 11:6 Weikert – Hartmann 11:6; 12:10; 7:11; 11:5 Jenista – Beliy 10:12; 7:11; 11:7; 4:11 Riedl – Baraty 8:11; 11:8; 11:5; 11:5 Schwenter – Reiß 9:11; 5:11; 11:7; 7:11 Schilcher – Schaible 9:11; 11:6; 8:11; 9:11 Doppermann – Greiner 12:10; 8:11; 6:11; 11:7; 9:11 Weikert – Beliy 11:7; 6:11; 7:11; 11:8; 8:11 Jenista – Hartmann 11:2; 11:7; 11:5 Riedl – Reiß 11:0; 11:4; 11:5 Schwenner – Baraty 11:3; 11:5; 11:5 Schilcher – Greiner 11:4; 6:11; 5:11; 11:5; 9:11 Doppermann – Schaible 7:11; 4:11; 11:4; 5:11
TTC Fortuna Passau – TTV NEA 7:9
Erhardsberger/Link – Reiß/Greiner 11:9;11:13; 11:4; 11:5 Langreiter/Schaller – Beliy/Hartmann 8:11; 8:11; 6:11 Presdzink/Kulik – Baraty/Schaible 11:2; 8:11; 11:7; 7:11; 11:8 Erhardsberger – Hartmann 12:10; 11:5; 7:11; 5:11; 7:11 Link – Beliy 11:3; 9:11; 11:3; 12:10 Langreiter – Baraty 11:8; 11:9; 8:11; 2:11; 11:8 Presdzink – Reiß 9:11; 12:10; 11:9; 4:11; 6:11 Kulik – Schaible 11:9; 12:10; 11:8 Schaller – Greiner 11:9; 4:11; 12:10; 11:6 Erhardsberger – Beliy 8:11; 4:11; 2:11 Link – Hartmann 9:11; 11:8; 11:5; 5:11; 6:11 Langreiter – Reiß 11:9; 3:11; 7:11; 11:8; 5:11 Presdzink – Baraty 11:6; 11:6; 11:9 Kulik – Greiner 6:11; 5:11; 10:12 Schaller – Schaible 11:9; 12:14; 8:11; 11:9; 11:13 Erhardsberger/Link – Beliy/Hartmann 9:11; 11:8; 11:7; 9:11; 5:11


TOP-Artikel! Diese Nachricht wurde bereits 5118 mal abgerufen!
Autor: resc
Artikel vom 18.11.2003, 12:27 Uhr
  Das Freestyle24-Prinzip
- Nachrichten und Vereinsinfos aus über 100 Städten Deutschlands
- Präsentiert euren Verein kostenlos im Internet und veröffentlicht selbst News,
Termine und Bilder - hier anmelden!
- 5508 Vereine nutzen schon unseren Service und gewinnen neue Mitglieder damit - Beispiele hier!
- 1004729 Besucher informierten sich in den letzten 30 Tagen bei Freestyle24
  Newsletter
E-Mail:
  Gewinnspiel
Welchen Verein feuern die Fans an, wenn sie "Auf Ihr Knappen" rufen?
Borussia Dortmund
Hamburger SV
Schalke 04
Bayer Leverkusen
  Das Aktuelle Zitat
Ron Atkinson
Ich wage eine Prognose: Es könnte so oder so ausgehen.
     
 
Impressum

© Freestyle24 1998-2016